Bereiche


Themenfindung

Content Erstellung

Content Seeding

Monitoring

Hinter Content Marketing steht die Absicht, Kunden und Kundinnen anzuziehen und langfristig an Ihre Marke oder Ihr Unternehmen zu binden. Das gelingt, wenn Sie informative Inhalte anbieten, die für Ihre Nutzer einen echten Mehrwert darstellen. Durch Content Marketing treten Sie mit Ihren Kunden in Kontakt. Ohne unmittelbar Werbung für ein Produkt oder eine Dienstleistung zu machen.

Der inhaltliche Mehrwert, den Ihre Website Besuchern bietet, entscheidet maßgeblich über Ihren Erfolg. Je höher Ihr Stellenwert im Leben Ihrer Kunden ist, desto treuer werden Sie Ihnen, Ihrer Marke und Ihrer Dienstleistung sein.

Sie wollen mit Ihrer Website bei Suchmaschinen ranken und Ihre Conversions erhöhen? Dann sollten Sie sich mit Content Marketing beschäftigen.

Durch geschicktes Content Marketing beeinflussen Sie das Kaufverhalten:

  • Sie ziehen die „richtigen“ Käufer an.
  • Durch hochwertige Inhalte zeigen Sie sich als Experte in Ihrem Feld.
  • Dadurch erzeugen Sie Vertrauen bei den Konsumenten.

Aus diesem Grund nehmen aktuelle Maßnahmen zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) vorrangig das Nutzererlebnis der User in den Blick: Ziel ist, die Besucher möglichst lange auf Ihrer Website zu halten. Das gelingt am besten durch hochwertigen, ansprechend-aufbereiteten Content. Im Idealfall werden sämtliche Fragen, die der Besucher zum jeweiligen Thema haben könnte, ausführlich beantwortet.

Was genau ist Content Marketing?

Content Marketing ist eine Marketing Strategie, mit der Unternehmen für Traffic sorgen und neue Leads erzeugen können. Im Zentrum steht das regelmäßige Erstellen und Verbreiten von qualitativ hochwertigen Inhalten.

Dabei kann es sich um Texte wie Ratgeberartikel handeln. Aber auch Erklärvideos, Infografiken, Videos oder Podcasts sind effektive Inhalte, die Websites attraktiv machen.

Vorteile für Ihr Unternehmen

  • Durch erfolgreiches Content Marketing ziehen Sie die Kunden an, die Sie sich wünschen (Pull-Strategie).
  • Redaktionelle Artikel dokumentieren Ihren Expertenstatus.
  • Durch die regelmäßige Veröffentlichung von hochwertigen Inhalten schaffen Sie Vertrauen.
  • Content Marketing bietet Ihren potenziellen Kunden echten Mehrwert. Das führt zu einer positiven Einstellung der User gegenüber Ihrer Marke, Ihren Produkten und Ihren Dienstleistungen.
  • Kunden verbreiten hilfreiche Inhalte aktiv in sozialen Medien. Dadurch wächst Ihre Reichweite automatisch.

Unterschied zwischen klassischer Werbung (Outbound Marketing) und Content Marketing (Inbound Marketing)

Content Marketing ist eine Marketing Strategie, mit der Unternehmen für Traffic sorgen und neue Leads erzeugen können. Im Zentrum steht das regelmäßige Erstellen und Verbreiten von qualitativ hochwertigen Inhalten.

Dabei kann es sich um Texte wie Ratgeberartikel handeln. Aber auch Erklärvideos, Infografiken, Videos oder Podcasts sind effektive Inhalte, die Websites attraktiv machen.

Klassische Werbung

Klassische Werbemaßnahmen wie Zeitungsanzeigen, Fernsehwerbung oder Radio-Werbespots sind typische Outbound Marketing-Maßnahmen. Charakteristisch für diese Art der Reklame: Der Verkaufsartikel oder die Marke steht im Mittelpunkt. Die Werbung wird dem Publikum gewissermaßen von außen „aufgedrückt“. Sie bringt das Produkt zum Kunden (Push-Strategie). Es spielt häufig kaum eine Rolle, ob die Zuschauer zur passenden Zielgruppe gehören oder nicht.

Content Marketing als Teil des Inbound Marketing

Content-Marketing verfolgt als Teil des Inbound Marketing einen anderen Ansatz: Im Zentrum stehen die User mit ihren Wünschen, Problemen und Bedürfnissen. Hochwertige Inhalte helfen ihnen dabei, ihre Fragen zu klären und Lösungen für bestehende Probleme zu finden. Die Nutzer werden bei ihrer Recherche von den spannenden, hilfreichen Inhalten einer Marke nahezu „magnetisch“ angezogen und auf entsprechende Landingpages geführt (Pull-Strategie). Über Ratgeber, Whitepaper oder E-Books finden Kunden Ihr Produkt beziehungsweise Ihre Dienstleistung also wie von selbst. Weil Sie bereits Bedarf daran haben.

Ein Beispiel: Jenny (25) hat sehr dünnes Haar. Sie sucht nach einer Möglichkeit, es für ein anstehendes Date geschickt und ansprechend zu frisieren. Hauptsache, es wirkt ein bisschen voller. Bei Google gibt sie „dünnes haar stylen“ als Suchbegriff ein. Ganz oben auf Seite 1 stößt sie auf einen Ratgeber mit dem vielversprechenden Titel: „Frisuren für feines Haar: Tipps und Looks zum Nachstylen“. Perfekt!

Per Klick landet sie auf der Website eines Kosmetikherstellers. Neben Tipps rund um das Styling in Textform versorgt der Ratgebertext sie mit anschaulichen Erklärvideos. In den Texten findet sie Links und Informationen zu den Pflegeprodukten des Herstellers. Damit kann Jenny die Frisuren-Tipps sofort selbst ausprobieren und Volumen in ihr feines Haar zaubern. Sie greift zu und kauft. Weil diese Produkte ihr aktuelles Problem zu lösen versprechen.

Allerdings hat sie diesen Artikel nicht zufällig „einfach so“ zuerst gefunden. Dahinter stecken eine ausgeklügelte Marketing-Strategie und durchdachte Suchmaschinenoptimierung.

Warum (klassische) Werbung ausgedient hat

In unserer von Werbung überfluteten Zeit nehmen die meisten Menschen typische Reklame nicht mehr wahr oder fühlen sich davon sogar belästigt. Vermutlich geht es Ihnen selbst ebenso. Sie überblättern Anzeigen in Printmagazinen, blenden Plakate beim Laufen durch die Stadt aus, schalten bei TV- und Radio-Spots ab und nutzen beim Surfen im Internet einen Werbeblocker. Werbung wird als störend empfunden.

Das Brand & Retail Management Institute in Dortmund führte eine Studie zur Wirkung von Content Marketing und klassischen Werbemaßnahmen durch. Die Forscher befragten dazu 263 Kommunikationsprofis aus Unternehmen und Agenturen. Ergebnis: Zwei von drei Informanden sind überzeugt davon, dass Content Marketing effektiver ist als klassische Werbemaßnahmen.

Besonders disruptive Werbung ist verhasst: 30 % der User, die am Desktop-PC durch Display Advertising wie Pop-Up-Banner, Page-Takeovers oder Pre- und Mid-Roll-Videowerbung unterbrochen werden, meiden daraufhin die entsprechende Website. 20 % wenden sich sogar von der Marke ab. Bei den Nutzern von Smartphones und Tablets sind es 28 %, die die Website nicht wieder aufsuchen, und 17 %, die der Marke den Rücken kehren.

Guter SEO-Content: Verhältnis zwischen Content Marketing und SEO

An dieser Stelle kommen wir auf Jenny und ihr Problem mit ihrem dünnen Haar zurück. Sie hätte vermutlich nicht so schnell auf die Website des angesprochenen Kosmetikherstellers gefunden, wenn diese nicht entsprechend optimiert gewesen wäre.

Hochwertiger Content allein reicht für ein hohes Ranking in Suchmaschinen nicht aus. Im Idealfall gehen Inhalt und SEO Hand in Hand ineinander über und verschmelzen zu einem Ganzen.

Der angebotene Inhalt auf Ihrer Website sollte…

  • Usern informativen Mehrwert bieten.
  • interessant und verständlich für Ihre Zielgruppe geschrieben sein.
  • durch eine ansprechende Struktur leicht von Besucher/innen erfasst werden können.
  • abwechslungsreich formatiert sein (kurze Absätze, Listen, Tabellen, Grafiken…).
  • spannende Überschriften beinhalten, die Nutzer/innen zum Weiterlesen einladen.
  • Behauptungen durch seriöse Quellen wie Studien belegen.
  • alle wichtigen Begriffe beinhalten, nach denen Nutzer/innen suchen könnten.
  • sämtliche Fragen zum Thema beantworten.

Eine Content Marketing Strategie aufbauen

Wenn Ihre Content Marketing-Strategie nachhaltig erfolgreich sein soll, sind drei Schritte wichtig: eine sorgfältige Analyse, eine professionelle Umsetzung der gesetzten Ziele und die Erfolgskontrolle.

Ziel festlegen

Machen Sie sich Ihr konkretes Ziel bewusst: Was wollen Sie durch Content Marketing erreichen? Nur mit einer klaren Zielvorgabe können Sie feststellen, ob Ihre Marketing Maßnahmen erfolgreich sind.

Zielgruppe definieren

Je genauer Sie Ihre Zielgruppe eingrenzen, desto besser können Sie den Content auf die Wünsche und Bedürfnisse der Besucher auf Ihrer Website anpassen. Sind die bereitgestellten Inhalte relevant und wertvoll, wirkt sich das positiv auf die Conversion aus. Das heißt, User abonnieren Ihren Newsletter, beantragen einen Testzugang, bestellen einen Katalog, laden ein E-Book herunter oder kaufen ein Produkt.

Wichtige Aspekte zur Beschreibung Ihrer Zielgruppe (Beispiele):

  • Sozio-demographische Daten: Alter, Geschlecht, Beruf, Bildungs- und Familienstand, Haushaltsgröße, Netto-Einkommen (Kaufkraft)
  • Eigenschaften: risikofreudig oder sicherheitsbewusst, interessiert an Innovationen oder traditionell
  • Medienbesitz: Welche Geräte und Netzwerke nutzt Ihre Zielgruppe?
  • Bedürfnisse: Welche Wünsche und Bedürfnisse hat Ihre Zielgruppe?
  • Herausforderungen: Welche Probleme versucht ihre Zielgruppe zu lösen? Mit welcher Suchintention beziehungsweise Nutzerintention kommen Sie auf Ihre Website? Wie kann Ihr Produkt beziehungsweise Ihr Angebot zur Lösung beitragen?

Keywords recherchieren

Keywords sind die Begriffe, die User in die Suchmaschine eingeben, um Informationen zu finden. Damit Ihr Content möglichst weit vorne bei den Suchergebnissen auftaucht, ist eine Optimierung auf diese Wörter wichtig. Nach welchen Begriffen, Schlagworte und Wortkombinationen sucht Ihre Zielgruppe? Welche Fragen stecken dahinter?

Eine mitreißende Story erzählen

Herzstück Ihrer Bemühungen ist Ihre Story. Menschen lieben Geschichten. Mit geschicktem Storytelling verankern Sie Ihre Botschaft langfristig im Gedächtnis Ihrer Zielgruppe. Machen Sie nicht den Fehler, (nur) Ihr Produkt oder Ihre Marke in den Mittelpunkt zu stellen: Langweilen Sie Ihre Besucher/innen nicht mit langweiligen Produktbeschreibungen und floskelhaftem Werbe-Sprech.

Erzählen Sie Ihnen lieber eine berührende Geschichte. Oder versuchen Sie es mit Humor. Solche Inhalte verbreiten sich in den sozialen Medien wie ein Lauffeuer. Das Ergebnis muss nicht unbedingt etwas mit Ihren Produkten zu tun haben. Hauptsache, die Story rückt Ihre Marke in ein positives Licht. Je besser es Ihnen gelingt, Menschen auf emotionaler Ebene anzusprechen, desto mehr Reichweite werden Sie durch Content Marketing erzielen.

Die Content-Formate festlegen und einen Redaktionsplan erstellen

Blog-Beiträge, Whitepaper, E-Books, Info-Grafiken… Es gibt unzählige Content-Arten. Auf welche Sie sich festlegen, hängt in erster Linie von Ihrer Zielgruppe ab. Fragen Sie sich, was Ihre Besucher/innen am meisten anspricht. Auch ihr Produkt selbst und die Story, die Sie erzählen, kann bei der Entscheidung für oder gegen ein bestimmtes Content-Format ausschlaggebend sein.

Erstellen Sie einen Redaktionsplan, in dem Sie die Inhalte für Ihre Website, Ihren Blog oder Ihre Social-Media-Aktivitäten festhalten und terminieren. Das hilft Ihnen, die Übersicht zu behalten und regelmäßig für neuen Content zu sorgen.

Tipp: Falls Sie mehrere Experten für die Content Erstellung involvieren, vereinfacht die Nutzung einer Software wie Trello den Austausch und die Zusammenarbeit enorm.

Content mehrfach nutzen

Die Inhalte aus gut recherchierten Blog-Beiträgen können Sie durchaus mehrfach nutzen: Vielleicht lässt sich eine PowerPoint Präsentation oder eine Slideshow aus dem ursprünglichen Text machen. Oder Sie bereiten den Content in einem Newsletter in leicht veränderter Form ein zweites Mal auf.

Inhalt und Stil sollten immer an das gewählte Medium angepasst werden. Vereinfacht gesagt: Ein Tweet erfordert ein anderes Wording als ein Facebook-Beitrag. Vermeiden Sie direkte Kopien (Duplicate Content).

Eine Verbreitungsstrategie überlegen (Content Seeding)

Der beste Content nutzt nichts, wenn er nicht gefunden wird. Darum ist eine gute Verbreitungsstrategie entscheidend. Überlegen Sie, wie Sie Ihre Inhalte und Ihre Zielgruppe am effektivsten zusammenbringen können. Nutzen Sie unterschiedliche Distributions-Kanäle.

Beispielsweise können Sie in den sozialen Medien aktiv werden. Oder drehen Sie ein YouTube-Video. Geben Sie Interviews in thematisch passenden Blogs oder Podcasts und/oder versenden Sie Newsletter, in denen Sie auf Ihr Angebot aufmerksam machen. Auch bezahlte Werbung sorgt für Aufmerksamkeit in Form von Traffic, Likes, Shares und Links.

Die gewählte Content Marketing Strategie überprüfen und anpassen

Prüfen Sie regelmäßig, wie erfolgreich Ihre Marketing-Maßnahmen sind. Bleiben Sie flexibel. Ziele und Zielgruppen können sich verändern. Falls Sie mit einer Herangehensweise nicht erfolgreich sind, testen Sie einen anderen Weg.

Fazit

Um in Suchmaschinen gut zu ranken ist inhaltlicher Mehrwert das, worauf es wirklich ankommt. Stoßen Nutzer/innen bei ihrer Recherche auf für sie hilfreiche Inhalte, bleiben sie auf der entdeckten Website. Das wiederum wirkt sich positiv auf Absprungrate und Verweildauer aus.

Möglicherweise stöbern die Besucher/innen auf Ihrer Website in anderen Artikeln, hinterlassen Kommentare, liken, teilen („User Engagement“) oder erwerben nach dem Lesen ein bestimmtes Produkt, von dem sie sich Hilfe erhoffen. Das signalisiert Suchmaschinen: Hier ist wertvoller Content. Das wirkt sich positiv auf Ihr Ranking aus.

Nützliche, berührende oder witzige Inhalte werden außerdem gern in den sozialen Medien weiterverbreitet. Je besser Ihr Content, desto höher ist seine Viralität. Das Ergebnis sind hochwertige Backlinks und mehr Traffic auf Ihrer Website.

Modernes Online Marketing sollte sich daher unbedingt auf die Bereitstellung von hochwertigem Content und auf die Interkation zwischen Usern und Marke konzentrieren.

Aus dem Magazin